Icon
Gesundheitskurse der AOK
Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung - Das Angebot der AOK zu Gesundheitsthemen ist vielfältig. Das Kursangebot in Ihrer Nähe finden Sie hier ...


Editorial: Farbe bekennen

Portrait: Sabine Ridder
Sabine Ridder

Farbe bekennen ist eigentlich keine Aufgabe für MFA. Unser Berufsethos verlangt von uns, dass wir uns neutral, empathisch und unparteiisch verhalten. Egal, wie es uns geht, wie viel Stress wir haben – wir sind für alle Patienten gleich freundlich da. Das ist nicht immer einfach.
Die Zusammenarbeit im Team verlangt ebenfalls Toleranz, Vertrauen und Wertschätzung. Da treffen unterschiedliche Charaktere aufeinander, Auszubildende und Berufserfahrene. Ein Team lebt von der Unterschiedlichkeit der Kompetenzen und Mitglieder. Noch bunter und vielfältiger ist unsere Patientenklientel durch die vielen Asylbewerber und Flüchtlinge geworden – auch in Regionen, wo es bisher wenige ausländische Mitbürger gab. Dieser Zustand macht manchen Angst.  mehr …





© Klaus Rose

Rezeption

Behandlung über Kulturgrenzen hinweg

Über alle politische Diskussionen hinaus bedeutet Migration für Hausarztpraxen ganz praktische Herausforderungen. Info praxisteam startet dazu in dieser Ausgabe eine neue Serie „Kulturelle Vielfalt in der Hausarztpraxis“. Unterschiede im Rollenverständnis und den Ansichten zur Gesundheit sowie um Sprachbarrieren sind Themen des ersten Beitrags dazu. Wichtig ist es immer, herauszufinden, was der Patient selbst als Ursache für das Gesund­heitsproblem erlebt, und was er selbst für die „beste“ Behandlung dieses Problems hält. Wie man den Erwartungen des Patienten am besten begegnet, erfahren Sie hier mehr …


© Robert Kneschke - fotolia.com

Sprechstunde

Viele Pillen, viele Probleme?

Ein häufiges Praxisproblem: Ein Patient benötigt zur Therapie neue Medikamente – zu den vielen Tabletten, die er ohnehin schon nimmt. Mit der Polypharmazie steigt das Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) jedoch beträchtlich. Wie behält man den Überblick, ob die Medikamente zusammenpassen? Welcher Arzt weiß, was ein Kollege unter Umständen neu verordnet hat? Und wer entscheidet, was wirklich wichtig ist oder was vielleicht weggelassen werden kann? Es gibt Leitlinien und Listen, die hier helfen können. mehr …


© Axel Bueckert - fotolia.com

Alkoholsucht erkennen und richtig ansprechen

Rund 75 Prozent der Alkoholkranken suchen mindestens einmal im Jahr mit Symptomen wie Bluthochdruck, chronischen Magenbeschwerden oder psychosomatischen Störungen die Hausarztpraxis auf. Eigentlich ein guter Anlass, um über das Suchtproblem zu sprechen. Aber wird es überhaupt erkannt? Und wenn ja, wie spricht man das Thema am besten an? Tipps, wie auch das Praxisteam unterstützen kann, lesen Sie hier. mehr …


Icon

Praxisorganisation

Fehler im Praxisalltag: Verständigungsprobleme

Statt einer hypertensiven Krise, die der Arzt behandelte, hatte der überwiesene Patient ein akutes Koronarsyndrom. Hätte man doch mehr gesagt als „Er kommt wegen Blutdruck“ – der Patient selbst nämlich war wegen mangelnder Deutschkenntnis auch nicht in der Lage, seine Beschwerden zu beschreiben … mehr …


© vege - fotolia.com

Patientendaten richtig schützen

Sensible Patientendaten sind in Arztpraxen durchaus gefährdet. Nicht allein durch Hacker, die in Systeme eindringen und Daten entwenden. Manchmal genügt auch schon ein verlassener Arbeitsplatz, an dem der Rechner nicht gesperrt wurde. Das Praxisteam ist hier also zu besonderer Aufmerksamkeit verpflichtet. Denn ein aufgedeckter Missstand kann für die Praxis sehr teuer werden. mehr …